Ego State &

Chöd Therapie Ausbildung

Ego –State -Therapie (Grundlagen)


Im Rahmen der psychotherapeutischen Arbeit ist es wichtig die eigene Persönlichkeit und damit verbunden seine Ressourcen zu entdecken und zu nutzen.

Jeder Mensch besitzt verschiede Persönlichkeitsanteile, die „Ego-States“. Dazu zählen individuelle Eigenschaften, die uns lieb sind, andere Eigenschaften, die uns nicht so willkommen erscheinen, sowie abgespaltene nicht bewusste Anteile. Durch eine Trance Arbeit können wir diese Anteile entdecken und sie im Zusammenwirken harmonisieren. Oftmals teilen traumatisierte Menschen diese Ich-Anteile in verschiedene, dann auch gegeneinander wirkende Ich- Anteile auf.
Die Ego-State Therapie hilft alle Persönlichkeitsanteile wieder im Zusammenspiel wirksam werden zu lassen und so das seelische Wohlbefinden zu verbessern und im Alltag handlungsfähiger zu werden.


Seminar Inhalte/ Übungen:
- Psychoedukation zur Ego-State-Therapie
- bewusste Persönlichkeitsanteile erarbeiten / Selbstbild
- Entspannungsverfahren / Trance-Arbeit
- Die Persönlichkeitsanteile in Trance (Ego –States) einladen und kennenlernen
- Harmonisierung der Ich-Anteile
- Den Ort der inneren Freude entdecken
- Inneren Helfern begegnen
- Arbeit mit dem inneren Beobachter
- Schutz und Hilfe für verletzte Ego-States
- Ein „Inneres Team“ finden, um handlungsfähiger zu werden


Es wird ebenfalls vermittelt, welche Rolle die Persönlichkeitsarbeit im Rahmen der
Therapie einnimmt.


„ Das Ego-State Modell geht für uns über eine Behandlungstechnik hinaus. Es
beeinflusst die Begegnung mit Menschen und prägt unsere Auffassung der
Persönlichkeit sowie unsere Überzeugungen hinsichtlich der ressourcenreichen
Möglichkeiten des „inneren Systems“ eines Menschen. Die Ego-State Therapie stellt
einen eigenständigen Behandlungsansatz dar, der die Integration von
psychotherapeutischen Modellen ermöglicht. Mit der Ego-State-Therapie können
Brücken zu verschiedenen Paradigmen geschlagen werden, mit denen sie koexistiert
und die sie nutzt (Frederick 2007, S.9)“

Chöd – Übung (nach Tsültrim Allione)


Die Chöd Übung ist eine aus dem 11. Jahrhundert stammende buddhistische Technik zur Lösung innerer Konflikte.
Sie wurde von Tsültrim Allione (Amerikanerin/ Ordinierte Buddhistische spirituelle Lehrerin) aufgearbeitet und zugänglich gemacht. Es geht um das Entdecken der Persönlichkeitsanteile, die unsere individuelle Weiterentwicklung negativ beeinflussen, psychische Störungen erzeugen und unser tägliches Schaffen oftmals blockieren. Es gehört zum Erlernen dieser Technik diese sogenannten „Dämonen“ zu entdecken und die dahinterstehenden Bedürfnisse zu erkennen.

Durch angeleitete Symbolisierungsübungen in Trance wird das ermöglicht. Dann wird die negative Energie dieser „Dämonen“ in pure Lebensenergie umgewandelt. Die Lehre geht also davon aus, dass jeder Mensch in der Lage ist, aus negativen Einflüssen, durch das Erkennen der dahinterliegenden Wünsche und deren Erfüllung, eine innere Balance und Energie zu gewinnen. Wir wandeln „Dämonen“ in Energie, für uns und andere.

 

Eine Technik, die 5 Schritte beinhaltet:
Schritt 1: Den Dämon finden
Schritt 2: Den Dämon personifizieren und befragen
Schritt3: Der Dämon werden
Schritt 4: Den Dämon füttern und dem/ der Verbündeten begegnen
Schritt 5: Im Gewahrsein ruhen


Im Seminar wird auf theoretische und praktische Weise vermittelt:
- Exploration der Persönlichkeitsanteile
- Blockierende Anteile herausstellen
- Anleitung der Chöd – Übung und Gruppenarbeit
- Chöd –Übung / Einordnung in den Gesamttherapieplan


Dozenten Bemerkung:
Es ist eine wunderbare Technik, um neben der symptomorientierten Arbeit eine Persönlichkeitsentwicklung zu befördern. Sie wirkt bei vielen Klienten/ Patienten angstlösend, stimmungsaufhellend und langzeitlich energetisierend.

Kontakt

Delia Müller, Elsa-Brändström-Straße 2,
13189 Berlin
info@delia-mueller-therapie.de
Tel: 030 4849 6379, Mobil: 0152 0208 7008